Kohle als fester Brennstoff für die Erzeugung von Wärme und Energie - koks-steinkohle-anthrazit.de

Kohle als fester Brennstoff für die Erzeugung von Wärme und Energie

Kohle als fester Brennstoff für die Erzeugung von Wärme und Energie

Koks

Der Koks, ein fester und kohlenstoffhaltiger Rückstand aus schwefelarmer Fettkohle (hoher Anteil an flüchtigen Bestandteilen). Flüchtige Bestandzteile werden unter Luftausschluss und großer Hitze entfernt. Der feste Kohlenstoff und die verbleibende Asche verschmelzen - Prozess der Verkokung und gehört zu den Verfahren der Kohleveredlungen. Bei Koks, was mit einer fast unsitbaren blauen Flamme verbrennt, gibt keinerlei Ruß oder sichtbaren Rauch ab. Bei der Eisenproduktion wird Koks als Brennstoff in Hochöfen eingesetzt.

Steinkohle

Ein Sammelbegriff für höherwertige Kohle ist Steinkohle, deren Entstehungszeit das Karbon (vor etwa 300 Millionen Jahren) ist. Das Absterben großer Mengen an Biomassen aus Urwaldbestände ist die Ursacher der Entstehung von Steinkohle. Im laufe der Zeit wurden diese Mengen mit anderen Sedimenten, Sand oder Sandsteine abgedeckt, luftdicht verschlossen und war durch Sand oder Sandstein hohem Druck ausgesetzt. Diese Masse wurde dann solange verdichtet und umgewandelt, bis daraus ein fester Verbund aus Kohlenstoff entstand. Bei der Verbrennung wird die Mineralsubstanz in Form von Asche verändert. Steinkohle ist eine feste schwarze Masse in der mitunter auch Abdrücke von prähistorischer Pflanzen zu finden sind.

Anthrazitkohle

Anthrazit (Glanzkohle) ist die höchstwertige Kohlesorte, die im privaten und gewerbliche Bereich genutzt wird. Anthrazitkohle besitzt eine ungwöhnlich große Härte, der Feuchtigkeitsgehalt liegt bei unter 15 Prozent und der Kohlenstoffgehalt liegt bei über 91 Prozent. Der Schwefelgehalt beträgt nur wenige 1 Prozent. Im Anthrazit sind nur wenige flüchtige Bestandteile vorhaden, weshalb Anthrazit mit sehr heißen und bläulichen Flammen verbrennt.

Kohle als fester Brennstoff für die Erzeugung von Wärme und Energie

Braunkohle

Braunkohle wird fast nur noch für die Stromerzeugung verwendet. In Deutschland gibt es 3 große Braunkohlen-Gebiete. Angefangen von der Niederrheinische Bucht, über Braunkohlenbergbau in Mitteldeutschland, bis hin zum Lausitzer Revier. Bei der Braunkohle gibt es unterschiedliche Sorten (zum Beispiel Glanzbraunkohle, Mattbraunkohle und die Weichbraunkohle) mit unterschiedlichen flüchtigen Bestandteilen. Lausitzer REKORD-Briketts werden aus getrockneter, aufbereiteter Braunkohle ohne Verwendung von Bindemitteln gepresst. Sie sind von konstant hoher und ständig labortechnisch überwachter Qualität. Achten Sie beim Kauf auf den Markennamen „REKORD” als Merkmal für hochwertige Briketts aus der Lausitz.

Verwendungszweck

Um Wärme oder Strom zu erzeugen wird überwiegend Kohle als fester Brennstoff benutzt. Mittels der Wärme wird Wasserdampf erzeugt, der wiederum Dampfturbinen anreibt die dann Strom erzeugen. Bis vor wenigen Jahren wurde Steinkohle und Braunkohle für die primäre Energieerzeugung als Brennstoff genutzt. Ein Teil wird nach der Verkokung zur Reduktion von Erzen in Hochöfen verwendet. Früher wurde auch Kohle zur Herstellung von Satdtgas verwendet, um zum Beispiel damit auch Straßenbeleuchtung betreiben zu können.

Impressum